Skip to main content

Mini Klimaanlage

In den heißen Monaten des Sommers versuchen die meisten Menschen, sich Abkühlung zu verschaffen. Die Methoden sind vielfältig: Schattenspendende Jalousien oder Markisen, aber auch Ventilatoren und Klimaanlagen. Ventilatoren verschaffen zwar auch Abkühlung durch einen Luftstrom, aber ist es richtig heiß, schafft der heiße Luftstrom keine Linderung. Effektiv für Abkühlung sorgt ausschließlich eine Klimaanlage. Wir erläutern, was eine Mini Klimaanlage von einem klassischen Klimagerät unterscheidet und geben Tipps, worauf bei der Auswahl zu achten ist.


Stiebel Eltron ACP 24 mobile Klimaanlage in Kompakt-Ausführung
Blaupunkt Arrifana Mobiles Klimagerät,Plug and Play Klimaanlage mit 3 in1 Funktion

Die Funktionsweise einer Mini Klimaanlage

Wird Wasser erwärmt, nimmt es beim Verdunsten Energie auf. Dabei lösen sich einzelne Wassermoleküle aus dem Verbund und schweben frei in der Luft. Eine Wärmezufuhr ist nicht die einzige Möglichkeit, Wasser zum Verdunsten zu bringen. Beispielsweise werden auch dann aus der Flüssigkeit einzelne Moleküle herausgelöst, wenn sich das Wasser in einem starken Luftstrom befindet. Hierfür ist allerdings ebenfalls Energie erforderlich, da ein gasförmiger Zustand energiereicher ist als ein flüssiger.

Damit Wasser verdunstet, benötigen die Moleküle Energie, die sie aus ihrer Umgebung abziehen. Daher geben die sich in der Nähe befindlichen Moleküle Wärmeenergie ab und mindern auf diese Weise die Umgebungstemperatur. Mini Klimaanlagen machen sich exakt dieses Prinzip zu nutzen: Sie besitzen einen kleinen Tank, in welchen sich Wasser befindet. Die Luft kühlt ab, in dem sie über die Wasserfläche gleitet und somit das Wasser verdunstet. Damit die Abkühlung noch verstärkt wird, kann auch anstatt Wasser Eis verwendet werden. Dadurch entzieht das Gerät der Luft erheblich mehr Wärme und die Kühlwirkung wird deutlich verstärkt.

Der Unterschied zwischen einer klassischen und einer Mini Klimaanlage

Klassische Klimaanlagen arbeiten nach einem ähnlichen Wirkungsprinzip wie ein Kühlschrank: Sie führen die warme Raumluft an mit Kühlmitteln gefüllte Kühlrippen vorbei. Das Kühlmittel entzieht dabei der Luft Wärme und es wird anschließend wieder in den Kühlkreislauf geleitet, wo die Wärme an der von außen angesaugten Luft wieder abgegeben wird. Anschließend wird die erwärmte Außenluft aus dem Raum geleitet. Reguläre Klimaanlagen werden unterschieden zwischen den sogenannten Monoblock Geräten, bei denen in nur einem einzigen Gerät der gesamte Kühlkreislauf untergebracht ist und Split Klimaanlagen, bei denen der Kühlkreislauf nach außen ausgelagert ist und sich nur die Kühlrippen zwecks Abkühlung der Raumluft im Zimmer befinden.

Beide Varianten – Monoblockgeräte und Splitgeräte – erfordern eine bauliche Veränderung der Räume, da die Wärme nach außen abgeleitet werden muss. Besonders bei Splitgeräten ist eine bauliche Veränderung aufwendig und daher auch nicht ohne Zustimmung des Vermieters möglich. Oftmals sind die Kosten so hoch, dass sich der Aufwand im Verhältnis zu der kurzen Nutzungszeit im Jahr kaum lohnt. Zudem sind die Stromkosten nicht unbeachtlich und auch die Anschaffungskosten liegen deutlich über denen einer Mini Klimaanlage.

Eine Mini Klimaanlage ist für solche Einsatzzwecke sinnvoller, da sie die Luft ausschließlich über Wasserverdunstung kühlt und keine Abluft produziert. Dadurch sind keinerlei bauliche Veränderungen erforderlich, da keiner warmen Luft nach draußen geleitet werden muss. Darüber hinaus sind Mini Klimaanlagen sehr klein und kompakt und lassen sich, wenn sie im Winter nicht mehr benötigt werden, einfach problemlos verstauen.

Raumklimaverbesserer und Luftkühler basieren auf einem ähnlichen Wirkungsprinzip wie eine Mini Klimaanlage. Allerdings ist bei letzterer aufgrund ihrer größeren Bauweise die Leistung deutlich höher. Dennoch kühlt eine Mini Klimaanlage schwächer als ein Gerät mit einem Kühlaggregat. Der Ventilator ist eine weitere Alternative, um für Abkühlung zu sorgen. Im Unterschied zur Mini Klimaanlage kühlt ein Ventilator jedoch nicht ab, sondern bewegt die Luft im Raum und sorgt auf diese Art und Weise für Abkühlung.

Wo werden Mini Klimaanlagen eingesetzt?

Mini Klimaanlagen können in größeren Räumen die Temperatur nicht nachhaltig senken. Doch in einigen Bereichen ist ihr Einsatz sehr sinnvoll. Zum Beispiel bringt eine Mini Klimaanlage an heißen Tagen im Büro Linderung, wenn sie auf dem Schreibtisch gestellt wird. In einem kleineren Bad sorgt sie dafür, dass an besonders heißen Tagen die Dusche nicht schon wieder schwitzend verlassen wird.

Auch in einem Auto, Wohnmobil oder Wohnwagen ohne Klimaanlage, kann eine Mini Klimaanlage wertvolle Dienste leisten. Denn alle drei Fahrzeuge haben eines gemeinsam: der Innenraum ist recht klein und eine Mini Klimaanlage kann die Temperatur spürbar senken. Besonders dann, wenn der kühle Luftstrom auf die Insassen gerichtet ist, bringt das Gerät spürbar Linderung. Allerdings ist dieser Effekt deutlich geringer ist als bei einer eingebauten Klimaanlage. Der Stromverbrauch ist sein gering und die benötigte Energie kann problemlos von einer Batterie gezogen werden.

Auf welche technischen Details sollten Käufer achten?

Bei der Auswahl einer Mini Klimaanlage muss auf einige Dinge geachtet werden. Wir schildern nachfolgend die wichtigsten technischen Details, auf die Sie beim Kauf achten sollten, damit die Klimaanlage ihren Zweck erfüllt.

Auf genügend Leistung achten

Achten Sie bei der Auswahl der Mini Klimaanlage darauf, dass sie über genügend Leistung verfügt, um den Raum kühlen zu können. Meistens geben die Hersteller die maximale Raumgröße an, wofür das Gerät geeignet ist. Dabei sollten Sie bedenken, das Gerät nicht bis zur maximalen Leistungsgrenze laufen zu lassen, da sich ansonsten die Kühlleistung verringert. Planen Sie daher immer einen Puffer ein und rechnen sie großzügig, damit auch im Sommer mit sehr hohen Temperaturen noch eine optimale Kühlung erreicht werden kann.

Die Spannung – 230 V oder 12 V?

Unser Stromnetz in Deutschland besitzt 230 V Wechselspannung. Wenn Sie die Mini Klimaanlage allerdings in ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen einsetzen möchten, steht Ihnen nur 12 V Gleichspannung zur Verfügung. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass das Gerät über die geeignete Spannung verfügt. Viele Mini Klimaanlagen können auch wahlweise über das öffentliche Stromnetz und über die Stromversorgung eines Fahrzeugs betrieben werden.

Betriebsdauer – Wie groß ist der Wassertank?

Die Betriebsdauer ist ein wichtiges Auswahlkriterium für den Kauf. Abhängig ist diese von der Größe des Wassertanks, über den das Klimagerät verfügt. Soll die Klimaanlage für eine längere Fahrt verwendet werden, sollten Sie darauf achten, dass die Betriebsdauer auch entsprechend lang ist.

Wie erfolgt die Befestigung?

Meistens wird eine Mini Klimaanlage einfach auf einem Tisch gestellt und es ist keine weitere Befestigung erforderlich. Doch wenn sie in einem Fahrzeug betrieben werden soll, ist die Befestigungsmöglichkeit ein wichtiges Auswahlkriterium. Denn in diesem Fall muss sie problemlos angebracht werden können.

Qualität ist verantwortlich für Kühlleistung

Minderwertige Mini Klimaanlagen erreichen in der Regel nicht annähernd die Kühlleistung, die dem Kunden beim Kauf versprochen wird. Achten Sie daher auf Qualität und wählen Sie Produkte großer Markenhersteller.