Skip to main content

Mobile Klimaanlagen – echte Allrounder

Sie kühlen nicht nur die Luft, sondern entfeuchten und filtern sie auch. Dadurch schaffen sie ein optimales Raumklima für die Bewohner. Somit kann der Käufer einer mobilen Klimaanlage mit dem richtigen Gerät bis zu drei Einzelgeräte ersetzen. Bei Gütern wie Büchern oder Wein sorgen sie ebenfalls für ein optimales Klima. Insbesondere in Büros werden Räume mit umfangreicher Computertechnik heutzutage klimatisiert, damit die Anlagen nicht den Hitze-Tod sterben. Moderne Klimageräte können mithilfe einer integrierten Wärmepumpe sogar als Heizung verwendet werden – sie arbeiten unter Umständen sogar effizienter als eine Elektroheizung.

1234
Sichler Haushaltsgeräte Mobile Monoblock-Klimaanlage 12.000 BTU/h, 3.520 W mit Heizelement - TROTEC Lokales mobiles Klimagerät PAC 3550 Pro mit 3,5 kW (12.000 Btu), EEK A Und 25 % mehr Effizienz dank Zweischlauchtechnik - De'Longhi PAC AN97 Real Feel Mobiles Klimagerät (Max Kühlleistung 2.700 kW/10.700 BTU/h, Separate Entfeuchtungsfunktion, Geeignet für Räume bis zu 95 m³) [Energieklasse EEK A] - SUNTEC mobiles lokales Klimagerät ENERGIC 9.0+ [Für Räume bis 90 m³ (~38 m²), Kühlen + Heizen + Entfeuchten, 9.000 BTU/h, Energieeffizienzklasse A+/A+++] -
ModellSichler mobile Monoblock-KlimaanlageTROTEC Lokales mobile Klimaanlage PAC 3550 ProDe’Longhi PAC AN97 Real Feel mobile KlimaanlageSUNTEC mobiles lokales Klimagerät ENERGIC 9.0
Bewertung
EnergieeffizienzklasseAAAA+
Energy-Efficiency-Ratio (EER)2,62,72,62,6
Geräuschpegel max.65 dB (A)55 dB (A)52 dB (A)65 dB (A)
Abmessungen84,5 x 47 x 33 cm47 x 43 x 84 cm75 x 44,9 x 39,5 cm30 x 50,5 x 77,8 cm
Gewicht27 kg34 kg30 kg27 kg
Raumgröße bis55 m²45 m²95 m³38 m²
Fernbedienung
ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !

Nach wie vor ist aber die klassische Aufgabe immer noch die Abkühlung eines Raums auf erträgliche Temperaturen. Dabei kann die Luft auf Wunsch auch gleichzeitig entfeuchtet oder mit Feuchtigkeit angereichert werden. Denn nicht nur zu feuchte Luft ist gesundheitsschädlich, sondern auch zu trockene, denn besonders bei Allergien kann es zu einer Reizung der Augen, der Nasenschleimhäute oder zu Atembeschwerden kommen. Teilweise sind komplexe Filtersysteme verbaut, die der Luft Staub und Pollen entnehmen, was einem Allergiker zusätzlich zugute kommt. Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte zu den folgenden Themen: Einen Klimaanlagen Test, viele Informationen zu Mini Klimaanlagen und Klimaanlagen ohne Abluftschlauch. Außerdem schildern wir, worauf Sie beim Kauf einer Klimaanlage achten sollten, welche Klimaanlage sich besonders gut für Wohnungen eignet, wie Sie eine Klimaanlage desinfizieren und selberbauen. Des Weiteren stellen wir die bekanntesten Gerätehersteller vor.

Mobile Klimaanlage – was leistet sie?

Insbesondere in den heißen Sommermonaten steigt das Bedürfnis der Menschen nach einer angenehmen Raumtemperatur – spätestens dann denken viele über die Anschaffung einer Klimaanlage nach. Mobile Klimageräte eignen sich insbesondere für den Einsatz in privaten Räumen, da sie leicht zu transportieren sind, bei Bedarf in verschiedenen Zimmern betrieben werden können und nicht fest installiert werden müssen. Viele der modernen Geräte verfügen zusätzlich zur Kühlung auch noch über einige weitere Funktionen, wie beispielsweise eine Filterung der Luft oder eine Luftentfeuchtung. Ist auch noch eine Wärmepumpe integriert, dienen diese Geräte in der Übergangszeit als Heizungsersatz.

Welche Raumkühlung mit einer mobilen Klimaanlage erreicht werden kann, ist von der Kühlleistung des Gerätes abhängig, welche in Watt angegeben wird. Es spielen aber zusätzlich noch einige weitere Faktoren eine Rolle:

  • Raumvolumen (Raumgröße und Raumhöhe)
  • Außentemperatur
  • Lage des Raums
  • vorhandene Wärmequellen
  • Anzahl der Fenster
  • Isolierung der Außenwände

Für eine effektive Kühlung der Räume sollten Sie die Leistung der Klimaanlage auf ihren Einsatzort abstimmen. Mit einem Kühlleistungsrechner, der von vielen Geräteherstellern auf ihren Onlineseiten angeboten wird oder aber auch mithilfe eines Fachmanns können Sie unter Berücksichtigung der räumlichen Faktoren und der Kühlleistung der Anlage das für Ihre Bedürfnisse ideale Gerät ermitteln. Ein optimal gewähltes Gerät kann die Raumluft abhängig vom Modell um etwa 3 bis 8 °C herunterkühlen.

Wie funktioniert der Kältekreislauf in einer mobilen Klimaanlage?

Folgende Komponenten besitzt der Kältekreislauf:

  • Verdampfer
  • Verflüssiger
  • Verdichter
  • Drosselorgan

Das im Kreislauf zirkulierenden Kältemittel weist einen relativ tiefen Siedepunkt auf, der beispielsweise beim Kältemittel R2 190 bei – 42 °C liegt. Zum Vergleich: Bei Wasser liegt der Siedepunkt bei 100 °C. Das flüssige Kältemittel entnimmt im Verdampfer der angesaugten Raumluft die Wärme. Anschließend saugt der Verdichter den Kältemitteldampf an. Danach komprimiert dieser das Kältemittel auf einen hohen Druck und der Dampf erwärmt sich. Der sogenannte Verflüssiger gibt anschließend der Kältemitteldampf an die Umgebungswärme ab. Diese Wärme wird bei einem mobilen Gerät mit Abluftschlauch durch denselben nach außen führt. Dabei erfolgt wiederum eine Verflüssigung des Kältemittels und im Drosselorgan erfolgt ein Druckabbau. Dadurch wird gleichzeitig die niedrige Temperatur herabgesetzt und das Kältemittel kann im Verdampfer erneut Wärme aufnehmen und der Kreislauf beginnt von vorne.

Klimaanlagen: diese Bauform gibt es

Mobile Klimageräte sind besonders einfach zu bedienen und sind sofort nach Kauf einsatzbereit. Sie lassen sich von einem Raum in den anderen Raum rollen, sodass jedes Zimmer auf die gewünschte Temperatur heruntergekühlt werden kann. Doch worin unterscheiden sich mobile Geräte von fest installierten Geräten? Gibt es mobile Geräte auch ohne Abluftschlauch?

Mobile Klimaanlagen mit und ohne Abluftschlauch

In der Regel haben mobile Klimageräte einen Abluftschlauch, der die warme Luft nach außen transportiert. Dahingegen bestehen fest installierten Klimaanlagen immer aus zwei Modulen, von denen eines im Freien und das andere im Inneren des Hauses installiert wird. Die beiden Module sind mithilfe eines Rohrs, welches sich in der Wand befindet, miteinander verbunden. Genau das ist auch der Hauptgrund, warum so viele Menschen lieber zu einem mobilen Klimagerät greifen: Der Einbau von fest installierten Klimageräten muss zum einen vom Hauseigentümer genehmigt werden und zum andern müssen diese mit entsprechenden Kostenaufwand von einem Fachmann installiert werden. Außerdem bringen sie nicht direkt nach Kauf Abhilfe gegen die Hitze. Mobile Klimaanlagen eignen sich für Zimmer bis etwa 65 m³.

Monoblock- bzw. Kompaktgeräte mit Abluftschlauch

Bei den sogenannten Monoblock- bzw. Kompaktgeräten erfolgt ein Ableiten der warmen Luft mithilfe von ein bis zwei Abluftschläuchen, die entweder über einen Fensterspalt oder einen Türspalt nach außen geleitet werden. Dies öffnet aber auch Einbrechern neue Chancen. Eine Alternative besteht darin, den Abluftschlauch durch eine Wand oder durch eine Fensterscheibe hindurchzuführen und die Öffnung entsprechend abzudecken. Doch auch hier müssen wieder Fachleute ran.

Die Vorteile einer mobilen Klimaanlage liegen auf der Hand: Sie können, da sie sich meistens auf Rollen befinden, einfach von einem Raum und zum anderen transportiert werden. In den Anschaffungskosten sind sie recht günstig und ohne Einbau durch eine Fachfirma können sie sofort nach Kauf eingesetzt werden.

Der Nachteil: Der Wirkungsgrad verringert sich merklich aufgrund von nachströmender Luft durch den Spalt. Außerdem kann das Betriebsgeräusch insbesondere im Schlafzimmer störend wirken, denn mobile Geräte besitzen einen Ventilator und sorgen für einen nicht unerheblichen Geräuschpegel. 2-Schlauchsysteme sind deutlich effizienter, denn sie leiten die benötigte Luft kontrolliert über einen zweiten Schlauch von außen in den Kühlkreislauf. Dadurch entsteht zudem kein Unterdruck im Raum und es strömt keine warme Luft durch das Fenster oder die Tür von außen nach innen. Zusätzlich wird das Zimmer mit Frischluft versorgt.

Vorteile von mobilen Klimaanlagen:

  • sofort einsatzbereit
  • in mehreren Räumen einsetzbar
  • günstige Anschaffungskosten
  • kein Einbau erforderlich

Die Nachteile:

  • Verringerung des Wirkungsgrads durch eindringende Warmluft
  • hohe Betriebsgeräusche

 

Hinweis: Eine Alternative zu mobilen Klimaanlagen mit Abluftschlauch sind Geräte mit Wasserkühlung. Hierbei entfällt der Abluftschlauch und die warme Luft wird dadurch abgekühlt, dass sie durch einen Wassertank geleitet wird. Hierfür ist es erforderlich, das Wasser regelmäßig nachzufüllen.

 

1234
Sichler Haushaltsgeräte Mobile Monoblock-Klimaanlage 12.000 BTU/h, 3.520 W mit Heizelement - TROTEC Lokales mobiles Klimagerät PAC 3550 Pro mit 3,5 kW (12.000 Btu), EEK A Und 25 % mehr Effizienz dank Zweischlauchtechnik - De'Longhi PAC AN97 Real Feel Mobiles Klimagerät (Max Kühlleistung 2.700 kW/10.700 BTU/h, Separate Entfeuchtungsfunktion, Geeignet für Räume bis zu 95 m³) [Energieklasse EEK A] - SUNTEC mobiles lokales Klimagerät ENERGIC 9.0+ [Für Räume bis 90 m³ (~38 m²), Kühlen + Heizen + Entfeuchten, 9.000 BTU/h, Energieeffizienzklasse A+/A+++] -
ModellSichler mobile Monoblock-KlimaanlageTROTEC Lokales mobile Klimaanlage PAC 3550 ProDe’Longhi PAC AN97 Real Feel mobile KlimaanlageSUNTEC mobiles lokales Klimagerät ENERGIC 9.0
Bewertung
EnergieeffizienzklasseAAAA+
Energy-Efficiency-Ratio (EER)2,62,72,62,6
Geräuschpegel max.65 dB (A)55 dB (A)52 dB (A)65 dB (A)
Abmessungen84,5 x 47 x 33 cm47 x 43 x 84 cm75 x 44,9 x 39,5 cm30 x 50,5 x 77,8 cm
Gewicht27 kg34 kg30 kg27 kg
Raumgröße bis55 m²45 m²95 m³38 m²
Fernbedienung
ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !

 

Mobile Split Geräte

Wie der Name schon sagt, bestehen mobile Split Geräte aus zwei Teilen: Im Rauminneren saugt der Verdampfer die Luft an, entfeuchtet sie, filtert sie und gibt sie anschließend gekühlt wieder ab. Dadurch entstehen Tauwasser und Wärme durch die Befeuchtung und Abkühlung. Die Außeneinheit, die aus einem Verflüssiger und einem Verdichter besteht, gibt diese an die Luft ab. Die beiden Einheiten sind durch einen flexiblen Schlauch miteinander verbunden. Eine mobile Aufstellung ist beispielsweise vor einer Balkontür möglich. Wahlweise kann auch eine feste Installation mithilfe eines Mauerdurchbruchs erfolgen.

Moderne Geräte verfügen über Schnellkupplungen an den Schläuchen, wodurch in der Regel eine Installation von einem Fachmann nicht erforderlich ist. Der Vorteil der mobilen Split Geräte: Sie sind leiser, da die Geräuschquelle außerhalb liegt und verfügen meistens über eine höhere Kühlleistung. Diese Klimaanlagen ohne Abluftschlauch sind deutlich teurer als klassische Kompaktgeräte. So muss für einen Raum mit rund 20 m² Größe mit Anschaffungskosten von etwa 1500 Euro gerechnet werden.

Die Vorteile:

  • recht hohe Kühlleistung
  • leises Innengerät
  • Reinigung der Luft von Staub und Allergen

Die Nachteile:

  • hohe Anschaffungskosten
  • lautes Außengerät
  • hohe Betriebskosten
  • Nachbarn können belästigt werden

 

Fest eingebaute Split Klimaanlagen

Fest eingebaute Split Klimaanlagen verfügen über eine sehr gute Kühlleistung und niedrige Betriebskosten. Allerdings sind sie deutlich teurer als ihre mobilen Verwandten und zusätzlich zu den Anschaffungskosten muss auch noch ein Wanddurchbruch gemacht werden. Dabei ist zu bedenken, dass der Ventilator im Außenteil für Nachbarn eine Geräuschbelästigung darstellen kann. Aus mietrechtlichen Gründen darf daher ein solches Klimagerät nicht ohne weiteres installiert werden.

Die Vorteile einer fest verbauten 2-teiligen Klimaanlage:

  • höhere Kühlleistung
  • Reinigung der Luft von Allergien und Staub
  • leises Innenteil
  • gute Wärmeübertragung

Festverbaute Split Geräte haben aber auch etliche Nachteile:

  • höhere Anschaffungskosten
  • aufwendige Montage
  • hohe Montagekosten
  • hohe Betriebskosten
  • lautes Außengerät
  • nicht immer erlaubt

Bei sämtlichen Klimageräten gilt: Geräte, welche ein fluoriertes Kältemittel enthalten, müssen von einem Fachmann angeschlossen werden, da bei und nach einer unsachgemäßen Montage Kältemittel entweichen kann. Das schränkt die Funktionsfähigkeit des Gerätes ein und hat zudem schädliche Folgen für die Umwelt. Dasselbe gilt auch für die Wartung, Instandhaltung und Kontrolle der Anlage. Wenn Sie Mieter sind, sollten Sie vor der Installation unbedingt mit Ihrem Vermieter sprechen und sich die Genehmigung schriftlich bestätigen lassen.

Hinweis: Wenn Sie in der Wohnung mehrere Klimaanlagen benötigen, empfehlen wir die sogenannten Multisplit Geräte. Bei solch einer Klimaanlage werden an einem einzigen Außengerät mehrere Innengeräte verbunden.

Klimageräte mit Inverter-Technik

Klimaanlagen mit der modernen Invertertechnik können die Raumtemperatur nicht nur stufenlos senken, sondern sie auch erhöhen. Dafür stellen Sie Ihre Wunschtemperatur mithilfe einer Fernbedienung ein. Nähert sich die Raumtemperatur dieser Temperatur, so wird automatisch die Kühlleistung oder alternativ die Heizleistung reduziert. Dadurch entfällt das Ein- und Ausschalten, was wiederum Temperaturschwankungen vermindert, Energie spart und gleichzeitig die Lebensdauer der Klimaanlage erhöht. Klimaanlagen mit Inverter Technik sind nochmals teurer als Anlagen ohne Inverter, allerdings gleichen sich die hohen Anschaffungskosten durch einen geringeren Stromverbrauch wieder aus. Zudem haben Sie die Möglichkeit, auch noch eine Wärmepumpe zu nutzen.

Die Vorteile:

  • schonende und langsame Kühlung
  • abgeführte Wärme kann abhängig von der Wärmepumpe auch zur Warmwasseraufbereitung genutzt werden
  • bei gut gedämmten Wohnungen effiziente Kühlung

Die Nachteile:

  • sehr hohe Anschaffungskosten
  • keine Befeuchtung der Luft
  • nur in sehr gut gedämmten Gebäuden sinnvoll

Kaufkriterien: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Welche der oben genannten Bauarten Sie wählen, hängt unter anderem davon ab, in welchen Räumen das Gerät zum Einsatz kommen soll bzw. wo Sie es aufstellen möchten. Manchmal gibt es auch keine Alternativen, zum Beispiel dann, wenn der Mauerdurchbruch, der für ein Split Gerät erforderlich ist, vom Vermieter nicht genehmigt wird. Aber auch dann, wenn für ein mobiles Gerät für die Aufstellung eine Balkontür oder ein Fenster fehlt.

Achten Sie beim Kauf auf folgende Punkte:

  1. Das Leistungsmerkmal von Klimageräten ist die sogenannte Kühllast – sie wird in Watt angegeben und ist die Summe aller einwirkenden Wärmeströme, die das Gerät abführen muss, um die Temperatur des Raumes zu halten.
  2. Da Klimaanlagen recht viel Strom benötigen, sollten Sie unbedingt auf die Energieeffizienzklasse achten. Wählen Sie am besten eine Anlage mit der Energieeffizienzklasse A.
  3. Achten Sie auch auf das Betriebsgeräusch. Dieses sollte möglichst leise sein. Manche Geräte besitzen einen sogenannten „Sleep-Modus“, der für einen besonders leisen Betrieb, zum Beispiel in der Nacht sorgt. Bei Split Geräten müssen Sie die Betriebsgeräusche der Außeneinheit berücksichtigen.
  4. Eine Infrarotfernbedienung sorgt für mehr Komfort und mithilfe eines Timers können Sie den Startzeitpunkt programmieren.
  5. Wasser-Luftsysteme kühlen zusätzlich mit Wasser, welches sich in einem Vorratsbehälter befindet und laufend aufgefüllt werden muss. Luft-Luft-Systeme hingegen arbeiten ausschließlich mit Luft. Wasser-Luftsysteme haben eine höhere Kühlleistung bei geringerem Stromverbrauch und niedrigerem Geräuschpegel.
  6. Das in der Klimaanlage enthaltene Kältemittel sollte frei von H-FCKW, FCKW und FKW sein. Meistens kommen die nachfolgenden Kältemittel zum Einsatz: R407C, R290, R410A.
  7. Um das anfallende Kondensat entsorgen zu können, besitzen die Geräte einen Auffangbehälter. Achten Sie beim Kauf auf die Größe. Manchmal ist es auch möglich, einen Schlauch anzuschließen, der eine kontinuierliche Entsorgung gewährleistet. Moderne Geräte besitzen zudem ein Kondenswasser-Recycling-System, welches eine Kondenswasser Entsorgung überflüssig macht.
  8. Achten Sie auf die Länge des Abluftschlauches, da dieser nicht verlängert werden darf.
  9. Ein Aktivkohle-Filter befreit die Luft von Pollen, Staub, Gerüchen und Bakterien.

Klimageräte und Stromverbrauch

Der Einsatz eines Klimageräts lässt den Stromverbrauch im Haushalt steigen. Pro Quadratmeter Fensterfläche benötigt ein Klimagerät etwa 1000 W. Gemäß Angaben der Deutschen Energie Agentur können Klimageräte im Sommer bis zu 1200 Euro Stromkosten verursachen. Dabei ist zu beachten, dass ein mobiles Gerät ein größerer Stromfresser ist als eine fest installierte Klimaanlage

Wenn Sie den Energieverbrauch regulieren möchten, sollten Sie eine Inverter Klimaanlage wählen, die einen Timer besitzt. Diese läuft nur so lange, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Da besonders in der Nacht frische Luft für Abkühlung sorgt, können Sie hiermit Strom sparen. Achten Sie zudem auch noch beim Kauf darauf, dass die Anlage eine möglichst hohe Energieeffizienzklasse aufweist: mindestens A+ – besser noch A+++.

Tipps für den optimalen Einsatz

  1. Stellen Sie das Gerät nicht direkt hinter Gardinen oder Schränken auf. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Luftstrom nicht direkt auf Pflanzen oder Personen ausgerichtet ist. Nur wenn die kalte Luft ungehindert in das Zimmer fließen kann und sich dort schnell mit der Raumluft vermischt, kann eine gleichmäßige Kühlung erfolgen.
  2. Reinigen Sie den Filter regelmäßig und tauschen Sie ihn bei Bedarf aus, um bakterielle Verunreinigungen zu verhindern.
  3. Kühlen Sie die Raumtemperatur im Verhältnis zur Außentemperatur nicht mehr als 6 bis 8 °C herunter, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.
  4. Lüften Sie nur in den kühlen Morgen- und Abendstunden.
  5. Halten Sie die Fenster und Türen tagsüber geschlossen.

Sorgen Sie durch Jalousien, Rollläden und Markisen für Beschattung.

1234
Sichler Haushaltsgeräte Mobile Monoblock-Klimaanlage 12.000 BTU/h, 3.520 W mit Heizelement - TROTEC Lokales mobiles Klimagerät PAC 3550 Pro mit 3,5 kW (12.000 Btu), EEK A Und 25 % mehr Effizienz dank Zweischlauchtechnik - De'Longhi PAC AN97 Real Feel Mobiles Klimagerät (Max Kühlleistung 2.700 kW/10.700 BTU/h, Separate Entfeuchtungsfunktion, Geeignet für Räume bis zu 95 m³) [Energieklasse EEK A] - SUNTEC mobiles lokales Klimagerät ENERGIC 9.0+ [Für Räume bis 90 m³ (~38 m²), Kühlen + Heizen + Entfeuchten, 9.000 BTU/h, Energieeffizienzklasse A+/A+++] -
ModellSichler mobile Monoblock-KlimaanlageTROTEC Lokales mobile Klimaanlage PAC 3550 ProDe’Longhi PAC AN97 Real Feel mobile KlimaanlageSUNTEC mobiles lokales Klimagerät ENERGIC 9.0
Bewertung
EnergieeffizienzklasseAAAA+
Energy-Efficiency-Ratio (EER)2,62,72,62,6
Geräuschpegel max.65 dB (A)55 dB (A)52 dB (A)65 dB (A)
Abmessungen84,5 x 47 x 33 cm47 x 43 x 84 cm75 x 44,9 x 39,5 cm30 x 50,5 x 77,8 cm
Gewicht27 kg34 kg30 kg27 kg
Raumgröße bis55 m²45 m²95 m³38 m²
Fernbedienung
ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !ProduktdetailsZUM ANGEBOT !
CHECK24 - Ökostrom